16 Dezember 2006

Familie Petz von Maschek

Einer der besten von Maschek (Dorfers Donnerstalk)

Diverses

Ironie ist etwas feines, gerade zu göttliches !

2 Beispiele gefällig ?

Der ehemalige Formel-1-Vizeweltmeister Gianclaudio Regazzoni hat einen Autounfall nicht überlebt.

"Kauft lieber CDs und rippt sie": Bill Gates mag kein DRM

Die Schulkantinen sind auch nicht mehr das was sie einmal waren:
At Wheaton North High School the mission is to create self-directed students who make sound decisions. Last week one of those students decided to do the unthinkable when officials say he spiked a container of cafeteria salad dressing with his own semen.

2007 wird übrigens das Jahr der "keine-neuen-Ideen" der s.g. Blockbuster:

Rocky Balboa (Rocky 6)
Live Free or Die Hard (Stirb Langsam 4)
Indian Jones and the Ravages of Time (Indiana Jones 4)

(2008 kommt dann noch Knight Rider dazu - http://www.imdb.com/title/tt0384254/ )

Und weil wir gerade bei "Blockbuster" sind, wer vorhat sich das als Kinoevent des Jahres vermarktete Machwerk "ERAGON"anzusehen sollte sich vorher unbedingt einige Kritiken ansehen, z.B. bei Rotten Tomatoes.

Wer übrigens gerade 75.000 U$D herumliegen hat und noch ein Weihnachtsgeschenk für einen Videospielfan sucht wird bei ebay fündig:
Playstation 3 plus MASSIVE Video Game Collection

Zuletzt noch etwas ähmm.. "erotisches", Sex sells ja bekanntlich:
Frau (jetzt-wieder) Spears ohne Höschen dafür mit Kaiserschnitt-Narbe, wer's (auch jetzt noch) braucht...

17 November 2006

Werbung


Die Werbung ist wohl, nach Britney Spears, Robbie Williams und Osama Bin Laden, die größte Geisel der modernen Welt.

Ob im TV & Radio, per E-Mail oder Postwurfsendung, am Telefon/Handy und per Fax, ja selbst auf der Strasse verfolgt sie einen.

Selbst die Post war sich letzte Woche nicht zu blöd an Kunden welche den s.g. "Verzichtskleber" (näheres dazu unten) an ihrem Briefkasten befestigt haben einen Folder vom "Kundenservice" über das Thema "Vorteile für Werbe-Empfänger" zu versenden (bezahlt natürlich auch mit Steuergeld).
Darin heißt es dann "Prospekte bringen Ihnen Informationsvorsprung" [heissa!] und dies wird u.a. mit Aussagen wie den folgenden untermauert:
  • Informationsvorsprung
    "Prospekte zeigen Ihnen, dass man auf der Suche nach einem Produkt beim täglichen Einkauf - vielleicht gleich um die Ecke - am meisten sparen kann."
    [Klar, dann sehe ich das ich z.B. im Elektrogroßmarkt-Prospekt das das gewünschte Produkt beim Fachhändler um die Ecke billiger ist - der sich selber allerdings keine Hochglanz-Prospekte leisten kann/will und lieber beim Verkaufspreis spart]
  • Markttransparenz
    "Laufende Information des Handels geben einen umfangreichen Überblick."
    [Den ich ohne den Altpapiercontainer zu füllen z.B. auch im Netz, TV etc.. finden kann !]
  • Vergünstigungen
    "Gutscheine und Vergünstigungen helfen Ihnen, bares Geld zu sparen."
    [Oh ja, ich liebe 10 €-Gutscheine wo man für min. 100 € einkaufen muss um Ihn einlösen zu können !]
usw. usw. usw....

Dann folgt noch ein Angebot das man ja fast nicht abschlagen kann:
Wer sich bereit erklärt seinen "Verzichtskleber" von der Post entfernen zu lassen bekommt ein..... GUTSCHEINHEFT von mit Vergünstigungen bei div. Post Werbekunden.
Wer da noch nein sagt, dem kann nicht mehr geholfen werden !!!

Komisch nur, das die Stadt Wien das ganz anders sieht:
..."Werbung ist wichtig - zumindest für die Werbeindustrie, denn die lebt davon."... ..."Jeder Haushalt bekommt im Jahr mehr als 30 Kilogramm Werbematerial zugeschickt, das - meist ungelesen - sofort in den Mistkübel wandert. Die Sinnhaftigkeit dieser Werbung ist fraglich."...

Weiters gibt es einige Tipps zur Abbestellen der Werbung:
  • Persönlich adressiertes Werbematerial per Post (Robinsonliste)
    Durch Einsendung einer kurzen formlosen Mitteilung per E-mail - unter Angabe Ihrer genauen Anschrift (einschließlich Vornamen, Nachnamen und eventueller Titel) an werbung@wko.at werden Ihre Daten von uns an die österreichischen Adressverlage und Direktwerbeunternehmen weitergeleitet, die dann Ihre persönliche Anschrift - soweit dort vorhanden - aus diversen Datenbeständen streichen.

  • Nicht persönlich adressierten Werbematerialien durch gewerbliche Werbemittelverteiler.
    = der s.g. Werbeverzichtskleber/Werbepickerl .

    Der an die Haus-/Wohnungstür bzw. am Briefkasten angebrachter Aufkleber soll die Zustellung von nicht persönlich adressierten Werbematerialien durch gewerbliche Werbemittelverteiler verhindern.

    Die österreichischen Werbemittelverteiler (Post, Feibra, Red Mail, etc.) haben im Sinne der freiwilligen Selbstbeschränkung eine Informationshotline und ein Bestellpostfach eingerichtet.

    • "Die Werbemittelverteiler"
      Postfach 500
      1230 Wien
      Kennwort "Bitte keine unadressierte Werbung"


    Pro Rückantwortkuvert sind max. 2 Stück Aufkleber möglich. Legen Sie dazu bitte einen Zettel mit der Bitte um „2 Stück“ in das Rückantwortkuvert. Innerhalb von ca. 2 bis 3 Wochen wird/werden Ihnen diese(r) Aufkleber zugesandt.
Am besten gleich 2 Stück bestellen und am Briefkasten & Wohnungstür anbringen.
TIPP: Bei manchen Ausführungen des s.g. EU-Briefkastens
kann ein in einem Sichtfenster ebenfalls zwischen einem grünen (Werbung) bzw. roten (keine Werbung) Schild wählen, hier muss der Verzichtskleber nicht extra angebracht werden.

09 November 2006

Social Network.. und ähnliche Dinge

Sicher könnte ich es... Ja, ich könnte es !

Ich könnte meine Bookmarks bei del.icio.us "sharen", alle meine Privaten Videos bei YouTube und meine Bilder bei flickr.

Natürlich kann ich auch mein Netzwerk mit FON teilen, meine Business-Daten bei openBC/XING, mein Wissen bei Wikipedia und meine Termine beim Google Kalender.

Warum dann nicht auch meine Texte & Tabellen und meine News ?!

Auch virtueller Schwanzvergleich in den Signaturen bei diversen Foren wäre eine Möglichkeit...

Und zuletzt... ja, da müsste man dann sein Leben in einem Blog veröffentlichen und/oder per Podcast und/oder Videocast festhalten.

Voila: die Welt hat anteil an einem weiteren langweiligen Leben.

ABER: Will das die Welt ? UND, will ich das ?

PS: Wer bei den ganzen Communities, Social Networks bzw. Software und bei dem ganzen anderen Gemeinschafts-BLA BLA Schmerzen bekommt dem kann bald geholfen werden !!
Ein erster Test und... erster No(n)-Sens !!!

Apropos Nonsens, Kostenloses Bittorrent ein Verbrechen ?!
Dies behauptet zumindest Ashwin Navin, der Geschäftspartner vom Bittorrent "Erfinder" Bram Cohen - und der muß es ja nun wissen !